1. Elternbrief im Schuljahr 2019/2020

 

Sehr geehrte Eltern,

das Schuljahr 2019/20 ist angelaufen, ich begrüße Sie sehr herzlich. Schulleitung und Lehrerkollegium wünschen alles Gute und viel Erfolg.

Das letzte Schuljahr war spannend und arbeitsreich, wir haben einige Großprojekte fertigstellen können. Unsere Grundschule wurde vom Kultusminister mit dem Prädikat „Sport-GS“ ausgezeichnet. In der Mittelschule sind wir eine Schulpartnerschaft mit Sonepar eingegangen, die Firma unterstützt unsere Schüler bei der Berufsorien-tierung in hervorragender Weise.
Im Sommer stellte das Kollegium unser Medienkonzept fertig, seine beiden größten Schwerpunkte sind der Spracherwerb und der verantwortungsvolle Umgang mit digitalen Medien.

 

Über die jetzige Situation an unserer Schule ist Folgendes zu berichten:

1. Unterrichtssituation

Im Schuljahr 2019/20 werden 427 Schüler (GS: 306, MS: 121) in 21 Klassen von 39 Lehrern unterrichtet. Damit ist die Schülerzahl gegenüber dem Vorjahr etwas angestiegen. Der Klassendurchschnitt beträgt heuer 20,3 Schüler.

 

2. Personelle Veränderungen

An unsere Schule wurde versetzt: Kristine Branke (Lehrerin)
Silvia Brieschenk (Fachlehrerin)
Harun Göktas (LAA)
Jennifer Mayer (Fachlehrerin
Johannes Öttl (LAA)
Melinda Schiele (Lehrerin)
Pamela Werner (Lehrerin)
Verena Wörle (kath. Gemeindereferentin)


3. OGTS Grundschule

Die Teilnahme an der OGTS ist für alle Schüler von Montag bis Donnerstag kostenfrei! Da die „offene Ganztagsschule“ eine schulische Veranstaltung ist, besteht Anwesenheitspflicht, die Teilnahme ist für das ganze Schuljahr verbindlich. Die Kinder müssen für mindestens zwei Tage in der Woche angemeldet sein.
In diesem Schuljahr sind ca. 200 Schüler in der OGTS angemeldet, ca. 120 davon bis 16.00 Uhr. Auch haben wir wieder eine Warteliste. Sollten Sie Fragen zur Betreuung haben, wenden Sie sich bitte an die Leiterin Elisabeth Ringel.

4. OGTS Mittelschule

Auch in diesem Schuljahr konnten wir für die 5. – 9. Klassen wieder eine offene Ganz-tagsbetreuung einrichten. Das Angebot beinhaltet Mittagsverpflegung, Hausauf-gabenbetreuung und verschiedene Freizeitaktivitäten. Die Betreuungszeit ist von Montag bis Donnerstag jeweils nach Unterrichtsschluss bis 16.00 Uhr.
Die Eltern haben für diese Betreuung keine Kosten zu entrichten. Lediglich die Mittagsverpflegung ist zu bezahlen. Nähere Auskünfte erteilt die pädagogische Leiterin Ursula Schur.
Achsheimer Schüler, haben die Möglichkeit, von Montag bis Donnerstag mit den Schülern der offenen Ganztagsschule am Mittagessen teilnehmen zu können. Während des Essens wäre für diese Schüler auch die Aufsichtspflicht gewährleistet.

5. Schulsozialarbeit

Florian Hufnagl ist an unserer Schule als Sozialpädagoge tätig.
Bausteine der Jugendsozialarbeit sind:
• Hilfestellung bei schulischen, persönlichen und familiären Problemen der Kin-der und Jugendlichen
• Unterstützung beim Übergang vom Schul- ins Berufsleben
• Ansprechpartner für Eltern
• Präventionsarbeit in Gruppenangeboten.
Erreichbar ist Florian Hufnagl zwischen 7.30 Uhr und 16.00 Uhr im Büro/Erdgeschoss der Mittelschule rechts oder telefonisch unter 08230/7008387.

6. Beurlaubungen - Ferienordnung 2019/20

a) Beurlaubung

Ein Schüler darf nur in dringenden Fällen vom Unterricht befreit oder beurlaubt werden. Dazu stellen die Erziehungsberechtigten einen schriftlichen Antrag an die Schulleitung. Hier noch einmal die ausdrückliche Information, dass laut gesetzlicher Regelungen weder Arzttermine (bis auf wenige notwendige Ausnahmen) noch Reise- oder Urlaubstermine dringende Ausnahmefälle sind.
Die eindeutige Rechtslage:
KWMBl I 2003 S. 203 (KMBek vom 11.4.2003) erklärt, dass in dringenden Ausnahmefällen ein Schüler vom Unterricht befreit oder beurlaubt werden kann:

Unter dringende Ausnahmefälle fallen besondere persönliche Gründe wie Todesfall in der Familie oder Wohnungswechsel. Dagegen können Reise- und Urlaubstermine nicht als dringende Ausnahmefälle anerkannt werden.
Ich bitte Sie deshalb, die folgende Ferienordnung aufzubewahren und Ihre Planungen danach zu gestalten (Besonders zu beachten beim Buchen von Reisen).

b) Ferienordnung

Allerheiligen Erster FT 28.10.2019 Ostern Erster FT 06.04.2020
Letzt. FT 01.11.2019 Letzt. FT 17.04.2020

Weihnachten Erster FT 23.12.2019 24.Pfingsten Erster FT 01.06.2020
Letzt. FT 06.01.2020 Letzt. FT 12.06.2020

Fasching Erster FT 24.02.2020 Sommer Erster FT 27.07.2020
Letzt. FT 28.02.2020 Letzt. FT 07.09.2020

c) schulfreie Tage

Buß- u. Bettag 20.11.2019
Christi Himmelfahrt 21.05.2020

d) unterrichtsfreie Tage für moslemische Schüler

Ramazan Bayrami 24. und 25. Mai 2020

 

7. Vorrückungsbestimmungen

Für eine Wiederholung in den Jahrgangsstufen 5 – 8 liegen Voraussetzungen vor, wenn die Gesamtdurchschnittsnote aus allen Vorrückungsfächern schlechter als 4,0 ist oder in mehr als drei Fächern eine schlechtere Note als die Note 4 erzielt wurde; die Note 6 zählt dabei wie zweimal die Note 5. Vorrückungsfächer sind alle Pflichtfächer und Wahlpflichtfächer mit Ausnahme des Faches Sport (§ 15/2 MSO).

Für die Abschlussklassen gilt weiterhin § 19(1) MSO:
„Der erfolgreiche Mittelschulabschluss ist erreicht, wenn die Gesamtdurchschnittsnote aus allen Vorrückungsfächern mindestens 4,00 beträgt und in höchstens drei Fächern eine schlechtere Note als die Note 4 erzielt wurde; die Note 6 zählt dabei wie zweimal die Note 5“.

Der erfolgreiche Mittelschulabschluss ist der Normalabschluss der Mittelschule im Gegensatz zum qualifizierenden Mittelschulabschluss, der einen höherwertigen Ab-schluss darstellt.

Nehmen Sie bitte rechtzeitig mit dem Klassenlehrer Kontakt auf, wenn sich die Leistungen merklich verschlechtern.


8. Abwesenheit vom Unterricht

a) Krankheit tritt zu Hause auf


Leider kommt es immer wieder vor, dass Schüler bei Krankheit nicht oder erst am späten Vormittag entschuldigt werden.
Aus gegebenem Anlass bitte ich Sie, bei Krankheit Ihr Kind bis spätestens 8.30 Uhr telefonisch zu entschuldigen.
Bei Wiederbesuch der Schule ist eine Krankheitsbestätigung über die Dauer der Krankheit beim Klassleiter abzugeben.

b) Krankheit tritt in der Schule auf

Die Freistellung vom Unterricht erteilt die Schulleitung. Die Schüler können allerdings nur nach telefonischer Rücksprache mit den Erziehungsberechtigten nach Hause geschickt bzw. abgeholt werden.

c) Teilnahme am Sportunterricht

Immer wieder kommen schriftliche Entschuldigungen der Eltern nur für den Sportunterricht. Die Teilnahme am Sportunterricht ist für alle Schüler/innen verbindlich, auch bei Schnupfen, Kopfschmerzen, Menstruation usw. Die Schüler/innen sind dann zwar vom praktischen Teil des Sportunterrichts befreit, nehmen jedoch grundsätzlich passiv teil und verfolgen den Stundenverlauf, Übungsanweisungen und Erklärungen. Auch diese Regelung ist eine Vorschrift des Kultusministeriums.

 

9. Schulunfälle

a) Schul- bzw. Schulwegunfälle

bitte sofort dem Sekretariat der Schule mitteilen, damit von der Schulleitung die Unfallanzeige eingereicht werden kann.

b) Den behandelnden Arzt

unmissverständlich auf die Tatsache hinweisen, dass es sich um einen Unfall in der Schule oder auf dem Schulweg gehandelt hat. Ärzte und Krankenhäuser sind verpflichtet, die Kosten der Behandlung direkt mit dem Unfallversicherungsträger abzurechnen. Mehrkosten aus Privatrechnungen werden vom Unfallversicherungsträger nicht übernommen.

 

10. Sprechstunden

Die Sprechzeiten der Lehrer wurden den Schülern mitgeteilt. Bitte machen Sie regen Gebrauch von dieser Einrichtung und unterstützen Sie dadurch die pädagogischen Bemühungen der Schule.


11. Nacharbeitstermin

Art. 86 (1) BayEUG sieht als Erziehungsmaßnahme die Nacharbeit unter Aufsicht eines Lehrers vor. In der ersten Lehrerkonferenz wurde beschlossen, dafür einen gemeinsamen Nachmittag für die betroffenen Schüler/innen festzulegen.

Wir haben uns für den Freitagnachmittag von 14.30 – 16.00 Uhr entschieden (Ausnahme: Freitag vor den Ferien). Die Anordnung der Nacharbeit wird den Erziehungsberechtigten rechtzeitig mitgeteilt. Die Nacharbeit ist eine schulische Veranstaltung wie jeder andere Unterricht. Die Schüler werden beaufsichtigt und genießen vollen Schutz der Schülerunfallversicherung

Fahrtkosten?!
Nach Rücksprache mit der Gemeinde kann wegen Verhältnismäßigkeiten der Mittel für Schüler aus Achsheim bei der Nacharbeit am Freitag kein eigener Bus beauftragt werden. Erziehungsberechtigte können evtl. anfallende Wegstreckenentschädigungen mit der Gemeinde abrechnen.

 

12. Gesundes Pausenbrot

Auch heuer wird von engagierten Müttern wieder das beliebte „gesunde Pausenbrot“ angeboten. Freiwillige Helfer dazu werden noch gesucht und können sich melden bei

Frau Meitinger, Tel. Nr. 0821/49708384 und
Frau Holzapfel, Tel. Nr. 08230/891230

Die Termine für das gesunde Pausenbrot wurden in den Klassen bekannt gegeben.

 

13. Hinweise

• Absolutes Rauchverbot:
Im Schulhaus und auf dem Schulgelände gilt ein absolutes Rauchverbot.
Zuwiderhandlungen werden mit einem Verweis geahndet. Bei wiederholtem Verstoß wird durch den Schulleiter ein verschärfter Verweis ausgesprochen.

• Verhalten im Bus:
Ich möchte darauf hinweisen, dass bei wiederholtem aggressivem, undiszipliniertem Verhalten die Busfahrkarte eingezogen wird.

• Frühaufsicht in der Gutenbergschule:
Die Gemeinde Langweid konnte in Zusammenarbeit mit der Grundschule Langweid Herrn Scheuer für eine Beaufsichtigung der Kinder ab 7.00 Uhr in der Gu-tenbergschule gewinnen.

• Anmerkung von Elternbeirat und Schulleitung zur Parksituation vor der Grundschule:
Da die Verkehrssituation vor der Grundschule aufgrund widerrechtlich parkender „Elterntaxis“ für unsere Kleinen in höchstem Maße unfallgefährlich ist, finden in diesem Bereich regelmäßig Polizei-kontrollen mit entsprechender Ahndung statt. Deswegen hier noch einmal die nachdrückliche Bitte: Parken Sie bei Bedarf auf dem früheren Edeka-Parkplatz. Denken Sie daran, dass für schulische Fahrten Schulbusse eingesetzt sind und holen Sie die Kinder nur im notwendigen Ausnahmefall ab!

14. Termin:

• 1. Elternsprechtag ► 26. November 2019 von 16.00 - 19.00 Uhr

 

15. Absperren der Grundschule (Gutenbergschule) am Vormittag:

Die Lehrerkonferenz hat beschlossen, die Gutenbergschule am Vormittag von 08.30 Uhr bis 11.25 Uhr abzuschließen. An der Eingangstür ist ein Zettel mit der Telefonnummer des Sekretariats angebracht, damit in dringenden Fällen der Zugang möglich ist. Der Elternbeirat wurde über dieses Vorhaben informiert und hat es befürwortet.

 

16. Beaufsichtigung von Kindern bei Unterrichtsausfall

Selbst bei Ausschöpfen aller Vertretungsmöglichkeiten kommt es vor, dass in gewis-sen Zeiten, z.B. wenn mehrere Lehrer erkrankt sind, Unterricht in der 5. bzw. 6. Stunde entfallen muss. In der Regel (bei Schülern bis zur 4. Jahrgangsstufe immer) verständigen wir die Schüler über diesen Unterrichtsausfall am vorausgehenden Tag, damit Sie als Eltern rechtzeitig informiert sind, um welche Uhrzeit ihr Kind nach Hause kommt. Uns ist bewusst, dass dieser frühere Unterrichtsschluss für manche Eltern bezüglich der Aufsicht zuhause, z.B. wenn beide Eltern berufstätig sind, problematisch ist.

In diesen dringenden Notfällen bitte ich Sie, mit der Schule am Vormittag telefonisch Kontakt aufzunehmen, damit Ihr Kind in einer 5. bzw. 6. Stunde in der Schule verbleiben kann und somit die Aufsicht gewährleistet ist.

Ich hoffe auf eine gute, vertrauensvolle Zusammenarbeit und wünsche Ihnen und Ihren Kindern ein erfolgreiches Schuljahr.

Mit freundlichen Grüßen

 

gez.
Gabriele Ott
Rektorin


 

Dieser Elternbrief steht auch zum Download zur Verfügung: