Geschichte und Beschreibung der Örtlichkeiten

Die Chronik der Gemeinde Langweid sagt, dass es 1864 ein erstes Schulhaus in Langweid gab, das 1906 erweitert wurde.

Unsere heutige Schule besteht aus zwei Schulgebäuden. Wir nennen unser Grundschulgebäude, das 1954 gebaut und 1965 erweitert wurde, die „kleine Schule“. Dort haben in jedem Schuljahr unsere sechs ersten und zweiten Klassen ihre Heimat, weitere drei unserer zwölf Grundschulklassen füllen das Haus. Außerdem befinden sich im Grundschulgebäude die Fachräume für Kochen und Werken.

Das Mittelschulgebäude wurde 1971 gebaut und mit Einführung der „Hauptschule“ 1977/78 erweitert. Hier gehen drei weitere Grundschul- und alle Mittelschulklassen in den Unterricht. Die Fachräume für Maschinenschreiben, Informatik, Physik und Kunsterziehung komplettieren das Haus.

Seit 1968 gibt es die Einfachturnhalle und die dort im Untergeschoss liegende Schwimmhalle, die Dreifachhalle gleich neben dem Mittelschulgebäude steht seit 1986. So ist die Grund- und Mittelschule Langweid in sportlicher Hinsicht bestens ausgerüstet.

Ein weiteres Plus ist die unmittelbare Nähe der örtlichen Kindergärten. Der AWO-Kindergarten „Spatzennest“ steht zwischen Schwimmhalle und Grundschulgebäude, der St.-Vitus-Kindergarten hinter dem Mittelschulgebäude am Mittelfeldweg. Eine Kooperation der Schule besteht auch mit den Kindergärten Jesus, der gute Hirte Stettenhofen und St. Peter und Paul Achsheim.

Als in Bayern 2010/11 die damalige Volksschule reformiert wurde, gründete man den Mittelschulverbund Lech-Schmutter, in dem Langweid seither einen Verbund mit der Mittelschule Gersthofen und der Eichenwald-Mittelschule Neusäß bildet.

Seither haben wir zwei Schulen, die Grund- und die Mittelschule Langweid, die weiterhin von einer Schulleitung verwaltet wird. Das Büro für beide Schulen befindet sich im Gebäude der Mittelschule.